ACG – Düsseldorf Park Guide

Discover the outdoor

All Conditions Gear oder auch ACG ist Nikes Outdoor Line, die die Verbundenheit zur Natur darstellen und verkörpern soll. Nikes Kollaboration mit der Erde, bei der Nachhaltigkeit klar im Vordergrund steht. Die Verbindung zur Erde wird definiert und das nicht nur in der Produkt Kollektion, sondern auch in dem Handeln der Community. Philosophie und Motto sind mit dem Slogan: „Designed, Tested, and Made on Planet Earth. For Outdoor use.” klar definiert. Die ACG Kollektionen orientieren sich dabei sowohl an den Bedürfnissen und Wünschen der Community aber auch an der Natur. Die Aufforderung mehr rauszugehen und zu erleben ist hier klarer denn je formuliert. Die Energie der Wildnis wird aufgenommen und innerhalb der Kollektion mit eingebaut.

Bei den Ideen für die neuen Kollektionen lässt sich das ACG Team von der Natur inspirieren. In jeder Saison dienen bestimmte Orte, wie Dschungel, Wüsten oder auch Vulkane als Quellen der Inspiration. Dabei werden auch die einzelnen Teile jeweils auf Funktionalität und Haltbarkeit in der Natur getestet. Als einer der wichtigsten ausgeschriebenen Punkte ist die Nachhaltigkeit in den Fokus gerückt. Nikes ACG Team hält dabei Ausschau nach neuen Möglichkeiten, um die Kollektionen noch nachhaltiger zu machen. Die Erde dient somit nicht nur als Inspiration, sondern soll auch so wenig wie möglich durch die Entwicklungsprozesse beschädigt werden.

Fall 2021 Collection

Die Fall 2021 Collection steht unter dem Namen „Kahauale’a“ und den Designinspirationen durch den Vulkan Kilauea. Anregungen finden sich auch in Natur und den dortigen Lebewesen. Das Muster wurde unter anderem von der Happy Arachnid inspiriert. Die kleine Spinne mit dem Spitznamen „Happy Face“-Spinne findet man auf der Insel Maui. Die Spinnenart kommt ausschließlich auf Hawaii vor. Während der Unterleib gelblichen oder durchsichtig ist, findet sich auf dem Körper eine Färbung in rot, schwarz oder weiß, die an ein lachendes Gesicht erinnert. Die Musterung der Smiley-Spinne findet sich auf der neuen Kollektion von ACG wieder.

Discover your place

Auch Düsseldorf bietet mit seinen Parks und Grünflächen viel Attraktivität und Freizeitangebote in der Natur. Die verschiedenen Parkanlagen verschaffen trotz des hektischen Treibens in der Stadt, Zeit zum Entspannen in der Natur. Energie und Verbundenheit zu seiner Umwelt in den kleinen grünen Oasen mitten in der Stadt.

Hofgarten

Der Hofgarten liegt zentral in der Düsseldorfer Innenstadt zwischen Oper, Schauspielhaus und Goethe-Museum. Er wird als „Grüne Insel“ bezeichnet und lockt seine Besucher besonders mit seiner Vielfältigkeit.

Neben Denkmälern und Kunstobjekten, die man in einem schönen Spaziergang bestaunen kann, ist der Hofgarten auch mit Gartenbaukunst und Grünflächen geschmückt. Abseits von Kinderspielplätzen und Hundeauslaufplätzen bietet der Park als Freizeit- und Erholungsgebiet auch mit seinen Liegewiesen genug Platz für ein gemütliches Picknick oder sportliche Aktivitäten. Ausgiebige Spaziergänge rund um die zwei Teiche mit Wasservögeln und dem extra installierten Vogelhäuschen für Schwäne, Gänse und Enten bilden den Kontrast zu der hektischen Großstadt. Auch abends lädt der Hofgarten zu erholsamen Spaziergängen ein. Auch zu der Zeit kann man noch die Kunst-Installationen bestaunen, wie beispielsweise die Lichtbank-Installationen.

Nordpark

Den Nordpark wurde 1937 eröffnet und zählt mit seiner vielfältigen Gestaltung zu einem beliebten Reiseziel Düsseldorfs. Auf der öffentlichen Grünanlage finden sich Wasserspiele, Rasenflächen, Bäume, unterschiedlich bepflanzte Abschnitte und ein japanischer Garten, der seit 1975 den Park bereichert. Neben fest installierten Bänken finden sich auch Tische und Stühle, die man als Besucher umstellen kann.

Der Park ist eine Oase und Treffpunkt zugleich, bei dem sich Sport und Spaziergang mit einem gemütlichen Picknick auf den Liegewiesen abwechselt. Breite Wege und Rasenflächen werden von großen Bäumen und geometrischen Blumenbeeten umringt. So lässt sich der Nordpark in verschiedene Teilgärten unterteilen, wie den Seerosengarten. Hier sind Wasserbecken von Säulen umgeben und bieten ein romantisches Bild. Verschiedene Statuen und zeitgenössische Kunst erweitern das Angebot, ebenso wie der Auquazoo – Löbbecke Museum. Springbrunnen mit Fontänen und Wasserspiele runden das Angebot noch weiter ab. Für die kleinen Parkbesucher sind Spielplätze angelegt. Ein Snack kann zum einen bei einem gemütlichen Picknick eingenommen werden oder im Gartenrestaurant. Das Ballhaus dient mittlerweile als Ausstellungshaus für junge Künstler.

Südpark

Der Südpark besteht aus drei unterschiedlich gestalteten Bereichen, dem „Volksgarten, „In den Gärten“ und „Vor dem Deich“ und bietet abwechslungsreiche Freizeitgestaltung.

Der „Volksgarten“ ist eine grüne Oase mit großen Rasenflächen für Sport und Picknicks. „In den Gärten“ besteht aus unterschiedlichen Themengärten, die liebevoll gepflegt werden. „Vor dem Deich“ bezeichnet eine Seenplatte. Klassische Spielplätze werden von zwei Wasserspielplätzen und einem großen Seilzirkus erweitert, ebenso wie von einem Streichelzoo. Daneben finden sich Beetanlagen mit einer Vielzahl an Pflanze und Blumen, Wasserspiele wie Springbrunnen und Kunstwerke und Skulpturen. Die gewundenen Wege führen an Alleen und dem Weiher mit freiliegenden Uferflächen vorbei.

Ostpark

Den Ostpark gibt es seit Ende des 19. Jahrhunderts. Der kleine Park ist mittlerweile denkmalgeschützt und wurde durch den Stadtgärtner Heinrich Friedrich Adolf Hillebrecht nach einer Idee der Gartenstadt gebaut.

Der Ostpark besteht aus zwei Teilen. Zum einen dem Ostweiher, dem See und zum anderen der Anlage mit Wiesen und Bepflanzung. Die große Liegewiese bietet viel Platz für Freizeitaktivitäten. Wege führen in Bögen durch den Park und rund um den See herum. Dieser ist am Ufer von Bäumen umringt, so wird der Park zu einer beliebten Joggingstrecke. Die ausgedehnten Grünflächen sind nicht nur als Picknickplatz geeignet, sondern auch für Badminton oder Yoga.

Julia Afew